wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Friedrich von Savigny


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge Suchen
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Savigny, Friedrich Karl von (1779-1861)

(47)
bedeutender deutscher Jurist, Hauptvertreter der historischen Rechtsschule. Savigny wurde am 21.Februar 1779 in Frankfurt am Main geboren. Er studierte Rechtswissenschaft in Marburg und Göttingen, promovierte 1800 in Marburg, wo er 1803 nach seiner Habilitation zum außerordentlichen Professor ernannt wurde. Großen Ruhm erwarb er sich durch seine Schrift "Das Recht des Besitzes" (1803). Von 1804 bis 1806 unternahm er eine Studienreise durch Frankreich und Deutschland, um Material für seine "Geschichte des römsichen Rechts i m Mittelalter" zu sammeln (6Bde., 1815-1831). 1808 wurde Savigny Professor in Landshut, 1810 Mitglied der Kommission zur Einrichtung der Universität Berlin und dort erster Professor für römisches Recht. In Berlin wurde er 1811 Mitglied der Akademie der Wissenschaften, 1816 Geheimer Justizrat, 1819 Rat am Revisionshof für die rheinischen Provinzen, 1826 Mitglied der Gesetzgebungskommission. Seine Lehrtätigkeit an der Universität endete, als man ihm 1842 die Leitung des Ministeriums für die Gesetzgebungsrevision übertrug. Ab 1848 widmete er sich wieder ausschließlich seinen wissenschaftlichen Arbeiten. Er starb 1861 in Berlin. Das Programm der historischen Rechtsschule entwickelte Savigny in seiner Streitschrift "Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft" (1814), die sich gegen Thibauts Schrift „ "Über die Notwendigkeit eines allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuches für Deutschland" (1814) richtete. Entgegen der rationalistischen Rechtsauffassung des 18.Jahrhunderts ist nach Savignys Lehre vom „ "Volksgeist" das Recht die lebendige Tätigkeit des Volkes: Das Recht erwächst aus dem Brauchtum und tritt als Gewohnheitsrecht zutage.
Weitere Schriften: "System des heutigen römischen Rechts"(8Bde.; 1840-1849); „ "Das Obligationenrecht`" 2 Bde.; 1851-1853); seine kleineren Arbeiten erschienen gesammelt als "Vermischte Schriften" 5Bde.; 1850). Savigny war Mitherausgeber der "Zeitschrift für geschichtliche Rechtswissenschaft"

  • http://www.ub.uni-marburg.de/sondsam/savigny.html
  • http://www.toppoint.de/~cethegus/personen/s/savigny.html
  • http://www.knight.org/advent/cathen/16073b.htm
  • http://www.luise-berlin.de/ehrung/s/bps01992.htm
  • http://www.ulb.uni-bonn.de/Altbestaende/savigny.htm
  • http://www.bautz.de/bbkl/s/s1/savigny_f_c.shtml
  • http://www.in-kiel.de/~cethegus/personen/s/savigny.html
  • http://www.klostermann.de/recht/rec_2689.htm
  • http://www.ub.uni-marburg.de/sondsam/savigny.html
  • Datenbank Savigny
  • http://www.fh-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/19Jh/Savigny/sav_ind.html

  • zurück
    Letzte Änderung: 24.04.2003
    © voss _at_ Gesetzlose-Gesellschaft.DE