wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Christian Weiß


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge Suchen
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Weiß, Christian Samuel (1780-1856)

(56)
Im Jahr 1810 wurde Christian Samuel Weiß (*1780, +1856) als Professor für Mineralogie an die Berliner Universitätberufen. Weiß war ursprünglich Physiker gewesen. Seine Befähigung für die Mineralogie hatte er bei A. G. Werner in Freiberg erkannt, als er in Werners Arbeitsstil ihm Zusagendes fand. Unmittelbare Sinnesbeobachtung stellte er über Messungen und Experimente. Er gelangte auf diese Weise jedoch, z. T. unter Benutzung der Meßergebnisse anderer, zu sehr wesentlichen Erkenntnissen über die äußere Gestalt der Kristalle. Wir verdanken ihm einen erheblichen Teil der Gesetze der Kristallmetrik (Achsenverhältnis, Zone, Zonenverbandsgesetz). Während der langen Amtszeit von Weiß (46 Jahre) begann der Differenzierungsprozeß der Mineralogie. Er zeigte sich an den Arbeitsrichtungen, die zahlreiche Schüler von Weiß einschlugen. Während Weiß das Gesamtgebiet der Mineralogie umfaßte, wenn auch mit zunehmender Betonung der Kristallographie, spezialisierten sich seine Schüler auf die kristallographische, die mineralogisch-petrographische oder die paläontologische Richtung. Auch für die Sammlung wurde die Unterteilung nach Sachgebieten als notwendig erachtet. Den mineralogischen Teil betreute Gustav Rose.
Geschichte des Mineralogisches Instituts

  • Der Mineraloge Christian Samuel Weiss
  • http://www.thur.de/other/froebel/fr_pix/zeitgen/weiss.htm
  • http://www.luise-berlin.de/bms/bmstxt99/9904prod.htm

  • zurück
    Letzte Änderung: 26.03.2003
    © voss _at_ Gesetzlose-Gesellschaft.DE