wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Karl Wilhelm von Willisen


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge Suchen
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Willisen, Karl Wilhelm Freiherr von (* 30.4.1790 in Staßfurt, + 25.2.1879 in Dessau)

(307)
Preußischer General und Militärschriftsteller

  • 1804 Eintritt in das Infanterieregiment Herzog Braunschweig Nr. 21
  • 1806 schwere Verwundung in der Schlacht von Auerstedt und Ausscheiden nach dem Tilsiter Frieden als Sekondeleutnant aus dem militärischen Dienst.
  • 1807 Stuidum in Halle bei Professor Heinrich Steffens
  • 1809 Anschluss an das Schillsche Freikorps und Teinahme an der Schlacht bei Dodendorf
  • 1813 Generalstabsoffizier in der schlesischen Armee
  • 1815 Hauptmann im Generalstab Blüchers
  • 1825 Begleitung des Sohns von Generalfeldmarschalls Ludwig Yorck von Wartenburg auf einer Reise durch die Schweiz, Frankreich, England und Italien
  • 1829 Zuteilung zum großen Generalstab
  • 1830 Veröffentlichung mehrerer Artikel zur russischen Kriegsführung der Befreiungskriege
  • 1832 Strafversetzung als Chef des Stabes nach Posen zum V. Armee-Korps unter General Grolman
  • 1842 Ernennung zum Kommandeur der 11. Landwehrbrigade
  • 1848 Ernennung zum Zivilen Königlichen Kommissar für die Provinz Posen
  • 1849 Einreichung seines Abschiedes als Generalleutnant
  • 1850 Oberbefehlshaber der schleswig-holsteinischen Armee

  • zurück
    Letzte Änderung: 10.09.2012
    © voss _at_ Gesetzlose-Gesellschaft.DE