wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Herman Balan


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

von Balan, Hermann Ludwig (*7. MÀrz 1812 in Berlin -- 16. MÀrz 1874 in BrÌssel)(257)

war ein deutscher Diplomat und StaatssekretÀr im AuswÀrtigen Amt des Deutschen Kaiserreichs. Der Sohn des preußischen Diplomaten Joseph Wilhelm Balan absolvierte zunÀchst von 1829 bis 1832 ein Studium der Rechtswissenschaften an der UniversitÀt zu Berlin sowie der Ruprecht-Karls-UniversitÀt Heidelberg. Nach einer kurzen Zeit als Referendar im Justizdienst von Preußen trat er 1833 in den Diplomatischen Dienst von Preußen.

Zwischen 1837 und 1841 war er LegationssekretÀr in BrÃŒssel. Danach war er Hilfsarbeiter im Außenministerium, ehe er 1842 Legationsrat wurde. Als solcher trat er 1843 wie viele Adelige seiner Zeit in die Gesetzlose Gesellschaft Berlin ein. 1845 wurde er zum Generalkonsul in Warschau ernannt. 1846 wurde er Resident bei der damaligen freien Stadt Frankfurt am Main. Im Jahr 1848 erfolgte seine Berufung zum GeschÀftstrÀger in Darmstadt. 1851 erfolgte seine Ernennung zum Vortragenden Legationsrat im Außenministerium. Als solcher war er ab 1854 Leiter der Ersten Abteilung und Vorsitzender der Diplomatischen PrÃŒfungskommission. 1858 wurde er fÃŒr ein knappes Jahr außerordentlicher Gesandter und bevollmÀchtigter Minister in Stuttgart. 1859 wurde er in den Adelsstand erhoben. Danach war er zwischen 1859 und 1864 Gesandter in Kopenhagen. In dieser Funktion war er Teilnehmer an den Verhandlungen des Friedens von Wien am 30. Oktober 1864, der den Deutsch-DÀnischen Krieg beendete. Von 1864 bis zum 1. Januar 1871 war er außerordentlicher bevollmÀchtigter Minister (Botschafter) in BrÃŒssel.

  • Herman Ludwig Balan (Wikipedia)

  • zurück
    Letzte Änderung: 15.12.2019
    © Herbert Voß
    voss@Gesetzlose-Gesellschaft.DE
    5683 Zugriffe seit dem 24. April 2003