wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Ludwig Wiese


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge Suchen
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Wiese, Ludwig Adolf (* 30.12.1806 in Herford; + 25.2.1900 in Potsdam)

(293)
Pädagoge und Ministerialbeamter

  • 1822 Eintritt als Schüler in die Obertertia des Friedrich-Wilhelms-Gymnasiums in Berlin
  • 1826 Reifeprüfung
  • 1826 Studium der Theologie und Philologie an der Universität Berlin
  • 1829 Eintritt in das höhere Lehramt vor
  • 1830 Dissertation "De Valerii Messalae Corvini vita et studiis" Promotion zum Dr. phil.
  • 1829 Probejahr am Friedrich-Wilhelms-Gymnasium in Berlin
  • 1830 ordentlicher Lehrer daselbst
  • 1832 Konrektor in Clausthal
  • 1833 Konrektor am Gymnasium in Prenzlau
  • 1838 Professor am Joachimsthalschen Gymnasium in Berlin für Religion, Deutsch, Latein und Griechisch
  • 1843 Ablehnung eines Rufes auf das Direktorat der Landesschule St. Afra in Meißen, wofür er am Joachimsthalschen Gymnasium den Titel eines Alumnatsinspektors erhielt
  • 1848 Ruf als Direktor des Marienstiftsgymnasiums in Stettin, worauf er verzichtete
  • 1852 Dezernent für das höhere Unterrichtswesen im preußischen Kultusministerium
  • 1856 Mitglied der Studienkommission des Kadettenkorps und der Obermilitärstudienkommisison
  • 1864 Mitglied der Studienkommission der Kriegsakademie
  • 1865 Mitglied der Oberexaminationskommission für höhere Verwaltungsbeamte
  • 1875 Ruhestand

  • zurück
    Letzte Änderung: 13.09.2012
    © voss _at_ Gesetzlose-Gesellschaft.DE