wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Wilhelm Mosle


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Mosle, Wilhelm (* 31.3.1877 in Salzau; † 23.8.1955 in Berlin)

(#467)
Jurist, Polizeivizepräsident

  • 1896 Studium der Rechtswissenschaften am Johanneum Lüneburg, in München, Kiel und Heidelberg
  • 1900 Aktiv beim Corps Vandalia
  • 1902 Juristischer Vorbereitungsdienst
  • 1905 Promotion zum Dr. jur.
  • 1904 Regierungsreferent in Stade
  • 1907 in Merseburg
  • 1908 Regierungsassessor und Hilfsarbeiter im Landratsamt Znin, Ahrweiler
  • 1913 Steuerdirektion Berlin
  • 1914 Reichskolonialdienst mit Ernennung zum Regierungsrat
  • 1916 Landrat in Koschmin
  • 1919 Kommissarischer Landratsamtsverwalter in Merseburg
  • 1921 Polizeipräsidium Berlin als Leiter der Abteilung II, dann III (Verkehrspolizei)
  • Oberregierungsrat
  • 1922 Regierungsdirektor
  • Erarbeitung einer Verkehrsordnung für Berlin durch Übernahme der Konzeption aus New York, des von Joseph H. Freedlander gestalteten „Signal Traffic Tower“ in der Fifth Avenue, die zum Bau des Verkehrsturms am Potsdamer Platz führte
  • 1924 Erste Lichtsignalanlage (Verkehrsampel) Deutschlands in Betrieb genommen (Potsdamer Platz)
  • Überarbeitung der Verkehrszeichen
  • 1925 Veröffentlichung neuer Verkehrszeichen nach amerikanischem Vorbild
  • 1926 Neue Studie mit Verkehrszeichen
  • 1932 (Preußenschlag) Stellvertreter von Kurt Melcher als kommissarischer Polizeivizepräsident von Berlin und bald in diesem Amt auf Dauer bestätigt
  • 1933 Nach Konflikten mit Ministerialdirektor Kurt Daluege in den Ruhestand versetzt

  • zurück
    Letzte Änderung: 18.01.2020
    © Herbert Voß
    voss@Gesetzlose-Gesellschaft.DE
    79 Zugriffe seit dem 24. April 2003