wappen0.gif Die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin
Gegründet in Berlin am 4. November 1809

Hansjürg Ranke


Hauptseite Die Sitzungen Statistik
Chronologisches Gesamtverzeichnis Vorträge
Alphabetisches Gesamtverzeichnis Verweise

Ranke, Hansjürg (* 9.6.1904 in Arosa; + 3.2.1987 in Berlin)

(#530)
Regierungsrat
  • 1923 Studium der Rechte in Erlangen, Kiel und Tübingen
  • 1930 Tätigkeit im Landeskirchenamt München
  • 1932 Tätigkeit im Kirchenbundesamt Berlin
  • 1933 Konsistorialassistent in der Kirchenkanzlei der DEK in Berlin
  • 1933–1945 Mitglied in der SA (seit 1943 im Rang eines Oberscharführers)
  • 1934 Persönlicher Referent von Generalsuperintendent Zoellner, dem Vorsitzenden des Reichskirchenausschusses
  • 1936 Kirchenrat in Berlin
  • 1937–1945 Mitglied in der Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)
  • 1939–1945 Wehrdienst und Kriegsgefangenschaft in Frankreich und England, bis Dezember 1946 Dozent für Kirchenrecht und Geschäftsführer der Theologischen Schule im Lager Norton Camp
  • 1946 Sachbearbeiter für Nachkriegsfragen der Kirchenkanzlei der EKD
  • 1949–1960 Geschäftsführer der Kammer der EKD für soziale Ordnung
  • 1950 Berufung in die Außenstelle des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland in Bonn als Oberkirchenrat (Arbeit an der Neuordung des Staatskirchenrechts, zuständig für Sozialfragen und Fragen des Familien- und Eherechts, zuständig für Vertriebenenfragen sowie für Detailfragen der Gesetzgebung im Allgemeinen)
  • 1955 Sozialreferent der Kirchenkanzlei der EKD
  • 1960–1971 Konsistorialpräsident der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg
  • 1961–1969 Mitglied der Kammer der EKD für soziale Ordnung
  • 1971 Ruhestand
  • 1972–1975 Vorsitzender der Berliner Arbeitsgemeinschaft für kirchliche Publizistik

  • zurück
    Letzte Änderung: 29.01.2020
    © Herbert Voß
    voss@Gesetzlose-Gesellschaft.DE
    97 Zugriffe seit dem 24. April 2003